Typolemik/Typophilie

3. January 2006 Christopher Lindlohr

Typolemik (Streiflichter zur Typographical Correctness) ist ein kurzweiliges Buch, in dem Hans Peter Willberg interessant und ohne falschen Respekt vor seinen großen Kollegen polemisiert. So nimmt er die typografischen Ausführungen eines Otl Aichers ebenso unter sein Brennglas wie die von Kurt Weidemann.

Typolemik/Typophilie

Doch handelt es sich hier nicht um spitzfindige Differenzen zwischen in die Jahre gekommen bzw. bereits verstorbenen Typografen. Nein, es sind interessante Gesichtspunkte in diesen Polemiken, die heute auch Mediengestalter kennen sollten. Es sind Ausführungen zur Schriftgeschichte, Buchgestaltung, Satzregeln und vielem mehr.

Und damit nun wirklich gar nicht der Verdacht aufkommen kann, dass Willberg an allem etwas auszusetzen hätte (was man auch nur mit einer gehörigen Portion Böswilligkeit behaupten kann), hat das Buch noch einen zweiten Teil: Typophilie. Hier stellt Willberg gut gestaltete Bücher, wohl aus seinen Regalen, vor.

Typolemik/Typophilie

Typolemik/Typophilie hat somit zwei Gesichter:
- Streiflichter zur Typographical Correctness und
- Geliebte Bücher

Typolemik – Hans Peter Willberg
Verlag Hermann Schmidt
ISBN 3-87439-541-3
284 Seiten, 12,2 x 19 cm
€ 20,35

Kategorie: Typografie

Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.


Kategorien

Letzten Beiträge