SIGNA – Beiträge zur Signographie

1. January 2006 Peter Reichard

Mittlerweile sind 5 Hefte dieses kleinen aber feinen Projektes über die Zeichenlehre veröffentlicht worden. Andreas Stötzner, der die SIGNA-Hefte seit 2001 (2 Ausgaben pro Jahr) in der Edition Waechterpappel der Denkmalschmiede Höfgen bei Grimma herausgibt, schreibt auch selbst einige der Artikel.
Mir liegen 2 Ausgaben – Heft 2 und 3 – vor, die ich mir genauer angeschaut habe. Das Heft 2 dreht sich um das »&« Zeichen und dokumentiert den Artikel »Formenwandlungen der Et-Zeichen« von 1953 von jan Tschichold.. Andreas Stötzner gibt mit seinen Ansichten zur »Anatomie und Metamorphose am Beispiel des Et-Zeichens« einen spannenden Einblick in die Formenvielfalt des Et-Zeichens. Der Artikel von Tschichold zeigt historische Et-Formen, Andreas Stötzer zeigt die Et-Zeichen von über 500 aktuellen Schriften.

Heft 3 beschäftigt sich mit den Zeichen des Geldes. Jürgen Siebert von Fontshop hat hierzu einen Beitrag zur Entstehung des Euro-Schriftzeichens beigetragen. Der Herausgeber untersucht die Gewichts- und Währungszeichen von der Antike bis heute.

signa3

Diese Hefte sind für alle jene interessant, die beim Thema Typografie, Schriftzeichen und Zeichen allgemein nicht an der Oberfläche und bei Allgemeinheiten stehen belieben möchten. Die Beiträge und die Themen der SIGNA-Hefte gehen in die Tiefe und rufen dazu auf die noch so kleinen Zeichen zu beachten, die sonst im Alltag nur allzu schnell übersehen werden. Man spürt, dass hier viel typografisches und gestalterisches Herzblut drin steckt. Hut ab!

signa2
SIGNA – Beiträge zur Signographie
Edition Waechterpappel
50 Seiten, 1C
€ 7,95
Heft 2: ISBN 3-933629-06-3
Heft 3: ISBN 3-933629-07-4

Kategorie: Magazine

Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.


Kategorien

Letzten Beiträge